Recording Hands on

Hands On Recording ist ein Praxisworkshop, in dessen Rahmen kompletter Song mit Band aufgenommen wird. Die Teilnehmer lernen so den Ablauf einer kompletten Recording-Session zu verstehen. Sie erleben hautnah die Organisation, die Kommunikation mit den Musikern, erfahren mehr über Signalfluss, die Mikrofonierung und Bedienung des Equipments bis hin zur Erfüllung der Zielsetzung - der fertigen Aufnahme.

Der Workshop wird zusammen mit einer Band durchgeführt. So kommen je nach Besetzung verschiedenen Instrumente wie Drums, Bass, Gitarren, Percussions, Piano und Gesang beim Recording zum Einsatz. Die Teilnehmer lernen verschiedene Mikrofone und Mikrofonierungstechniken für die jeweiligen Instrumente kennen erhalten außerdem wertvolle weiterführende Tipps von den Profis!

Zur Zeit sind leider keine Termine vorgesehen.

Die Themen im Überblick:

  • Grundlagen zur Vorgehensweise bei Recordingsessions
  • Schlagzeugmikrofonierung in der Praxis
  • Mikrofonierung und Aufnahme von weiteren Instrumenten wie Gitarre, Piano etc. (je nach Bandbesetzung)
  • Vergleich verschiedener Mikrofone & Preamps
  • Aufnahmereihenfolge und Zeitplanung etc.
  • Vocal Recording & Coaching
  • Verschiedene Mikrofonierungsarten
  • Signalfluss bei der Aufnahme
  • Erstellung verschiedener Kopfhörermixes
  • Overdubrecording
  • Editing der aufgenommenen Spuren
  • Zahlreiche Profi-Tipps und -Tricks

Ziel dieses Seminars:

Die Teilnehmer lernen in praktischer Anwendung die Mikrofonierung verschiedener Instrumente und die Organisation und den Ablauf einer Recording-Session. Dieses Praxis-Wissen ermöglicht die optimale Realisation eigener Aufnahmen.

Zusätzliche Infos:

Teilnehmer des Hands On Recording-Kurs in Trossingen erhalten bei Anreise mit der Deutschen Bahn vergünstigte Preise. Weitere Infos dazu hier!

Kundenmeinungen:

  • „Das Wochende hat mir sehr gut gefallen, insgesamt konnte ich viel Neues lernen und für weitere Schritte mit nach Hause nehmen.“

  • „Viel gelernt, viel Praxis...auf alle Fälle wieder ein Grund mehr, um sich auf den nächsten Workshop zu freuen, denn auch mein nächstes Gehalt wird wieder in einen Workshop investiert.“